Review: Konstantin Wecker – Utopia

Mit Utopia veröffentlicht Wecker seine neue CD, die wie auch die letzten seiner Veröffentlichungen Gedichte und Lieder des Künstlers enthält. Wecker wird nicht müde CDs zu produzieren und diese bieten das, was alle Wecker-Begeisterten sich zu hören wünschen. Kritisch, manchmal anklagend und dann auch wieder lebensbejahend gibt Wecker seine Ansichten musikalisch oder in Gedichtform weiter.

Utopia ist insgesamt gesehen, der Wunsch des Künstlers die Welt zu verbessern, um allen Menschen ein friedliches Miteinander zu ermöglichen.  Die Texte des Albums sind inhaltsschwer und zeigen, wie viele Gedanken sich Wecker über das Leben macht. Songs wie „Es gibt kein Recht auf Gehorsam“ sind eine wirkliche Anregung, sich über unsere gesellschaftlichen Gegebenheiten Gedanken zu machen. Ich mag diese Art von Wecker sehr.

Wecker nimmt kein Blatt vor den Mund, besonders hörenswert und als Anspieltipp sehe ich „Schäm dich Europa“, in dem issstände angeprangert werden, die eigentlich jeder sehen müsste, ohne darauf explizit aufmerksam gemacht zu werden.

Für ein Album mit einer mehr als deutlichen Aussage vergibt das Promoportal-germany 9 von 10 Punkten. Ein Album das man mehrmals hören muss und über das man vor allem nachdenken sollte. Da gibt es nur noch zu sagen: Konstantin….wie immer eine Freude!!!

 

 

Tracklist:

Prolog: Faust

An die Musen

Was einem der Regen raunend erzählt

Warum Sonette?

Bin ich endlich angekommen?

Was mich wütend macht

Es gibt kein Recht auf Gehorsam

Das wird eine schöne Zeit

Was uns am Leben hält

Die Tage grau

Es lebe die Zerbrechlichkeit

Wir werden weiter träumen

Schäm dich Europa

Utopia

Wie lieb ich es, den Tieren zuzusehen

Anstatt zu siegen

Willy 2021