Review – Beowulf AG - Spring

 

(A.M.) „Beowulf AG“ veröffentlichten am 21. Mai ihre neue Scheibe namens „Spring“.

 

Der Opener „Albatros“ bietet eine gesangliche Vielfalt und beinhaltet ein tolles Gitarrensolo. „Asche im Meer“ ist eine Instrumentalversion von „Delfin“. Mittelalterliche Gitarren, Flöten und Schellen spiegeln den Verlust eines Familienmitglieds wider. „Facebook Twitter und Instagram“ thematisiert die Macht, Abhängigkeit und Kritik der sozialen Medien. Dies ist stilistisch mit einem gekonnten Durcheinander der Musiklinien dargestellt. Es folgt ein weiterer Song, der den familiären Verlust thematisiert. Nun muss alles selbst entschieden werden und vieles, beispielsweise die Stimme und das Lachen, werden vermisst. Insgesamt ist der Titel „Miss You Dad“ aber eher rockig. Weiter geht es mit der entsprechenden Instrumentalversion.

„Song Of The Möningerberg“ ist ebenfalls instrumental. In den rund 10 Minuten Spieldauer kommen zu den wenigen Instrumenten Vogelstimmen. Der Titel ist insgesamt ruhig und melancholisch. Die Querflöte erhält ein besonderes Augenmerk. Flott, schon fast hektisch, und mit viel Instrumenteneinsatz geht es mit „Spring Has Come“ weiter. Hier gibt es ebenfalls eine weitere Version, instrumental. Bei den letzten beiden Titeln der Scheibe „Woke Up This Morning“ hat die Band ebenfalls die instrumentelle Version mit gepresst. Der Titel geht musikalisch eher die Richtung Jazz und die Mundharmonika sticht als Instrument deutlich hervor.

Als Anspieltipps empfehlen wir „Albatros“ und „Spring Has Come“.

 

Promoportal-Germany vergibt 8 von 10 Punkten.

 

 

Tracklist:

Albatros

Asche im Meer

Facebook Twitter Instagram

Miss You Dad

Miss You Dad (instrumental)

Song Of The Möningerberg

Spring Has Come

Spring Has Come (instrumental)

Woke Up This Morning (instrumental)

Woke Up This Morning