Friedemann - In der Gegenwart der Vergangenheit

Friedemanns neues Album ist bereits das vierte Album seiner Solokarriere. Relativ schnörkellos und nicht mit großer Besetzung kommt die neue Scheibe daher. Friedemann ist sozusagen „Ganz er selbst“, was nicht unbedingt schlecht daherkommt. Textlich bekommt man von traurigen Stücken, bis zu Stücken, wo man seinen Ärger über ein Thema spürt alles geboten und dadurch wirkt das Album nicht eintönig, sondern stellt sich eher abwechslungsreich dar.

Das Album beginnt mit dem Stück „Sammeln von Licht“, das direkt einen positiven Eindruck vermittelt und dies textlich auch voll unterstreicht. Als nächstes sticht mir der Song „Ohne Dich“ ins Ohr, der von der Einsamkeit in der Zweisamkeit berichtet. Auch deutliche Ansagen gegen Vorurteile und den Hass auf Andersartigkeit hüört man in den Songs „G.Land“ und „Bleib dem Frohsinn treu“ – solche Aussagen sind in unserer Zeit immer zu unterstreichen.

Alles in Allem eine für mich gelungene Scheibe, die allerdings sicher nicht allen Hörern zusagen wird. Textlich trifft Friedemann voll ins Schwarze und dafür ziehe ich hier als erstes den Hut. Die Stücke bewegen sich zwischen Blues, Pop und manchmal geraten sie schon fast ins rockige, somit bieten das Album hier einiges an Facettenreichtum

Das Promoportal-germany und Crossfire vergeben dafür 8 von 10 Punkten

 Tracklist:

1. Das Sammeln von Lich

2. Wo wir ankommen

3. Sonnensucher

4. G-Land

5. Ohne dich

6. Monster

7. In der Gegenwart der Vergangenheit

8. Kein Mensch ist eine Insel

9. Bleib dem Frohsinn treu

10. Desillusioniert

11. Kleiner Regen

12. Einsam

 

Label: Exile On Mainstream Records

Spielzeit 47,00 Minuten