Review: Barbar`o`Rhum - Journal de B´O´R

Die Band Barbar`o`Rhum stammt aus Toulousse in Frankreich und hat sich dem Folk-Metal verschrieben. Schon 2020 erschienen, aber erst jetzt bei uns gelandet, wofür ich im Nachgang ganz dankbar bin. Die Musik ist durch Abwechslungsreichtum gekennzeichnet, die auch daran liegt, dass verschiedenste Instrumente eingesetzt werden. Vom Saiteninstrument, über Flöten und Dudelsäcke ist alles vorhanden. Man verortet sich im Bereich der Piraterie, somit könnte man sagen es handelt sich um Pirate-Folk-Rock.

Mit französischen Texten und interessanten Einlagen aus dem Metal kommen die zehn Stücke daher. Auch reine Instrumentalstücke sind dabei, die wie alles durchweg interessant arrangiert sind. Auch das schön gestaltete Booklet widmet sich ausgiebig den Piraten und wurde liebevoll gestaltet. Auch die Songintros sind sehr atmosphärisch gestaltet, so dass das gesamte Werk wie aus einem Guss wirkt.

Mich hat das Gesamtkonzept sehr angesprochen. Es macht Spaß die Scheibe zu hören und gedanklich mit rauhen Kumpanen und legendären Kapitänen auf Segelschiffen durch die Karibik zu schippern. Das Promoportal-germany und Crossfire vergeben 8 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

L’Equipage de Barbedrut

Pirate des Champs

L’Antre de Davy Jones

Boire, Occire, Rire

Le Robin des Mers

Le Rocher des Pirates

Birdy

Pénurie de Rhum

Frères de Bitte

La Chasse au Kraken

Les P’tits Rafiots

 

Spielzeit 62.06