Review: Saxon – Inspirations

 

Saxon ist eine der alten bekannten Heavy Metal Legenden aus den 70er Jahren, die mit Inspirations ein ganz besonderes Album abliefern. Sie widmen sich den Songs, von denen sie sagen, dass sie die Band inspiriert haben. Hierfür haben sie 11 Songs auf den Longplayer gepackt, die den meisten Menschen mehr oder weniger bekannt sein dürften.

Sie beginnen mit „Paint it Black“ von den Stones und liefern hier eine Version ab, die sich nahe am Original der Stones bewegt. Danach folgt „Immigrant Song“ von Led Zeppelin, der mir in der Saxon Version wirklich gut gefällt. Mit „Paperback Writer“ von den Beatles folgt dann ein weiteres, sehr bekanntes Stück, was mir allerdings in dieser Version nicht so gut gefällt. Stimmlich etwas schwach, metallischer im Sound, deshalb trotzdem gut hörbar.

Mit „Evil Woman“ covert man dann einen Song von Black Sabbath, den diese von Crow gecovert haben (hätte man eventuell erwähnen sollen). Trotzdem gut gemacht, mit schönen Bassläufen und an dieser Stelle passt Biffs Gesang sehr gut. Nun wagt sich die Band mit „Stone Free“ an ein Hendrix Cover, dass sie erstaunlich gut umsetzt. Mir gefällt dieses Cover zumindest recht gut. Dann folgt der Motörhead-Klassiker „Bomber“, der sicher nicht nur als Song die Band beeinflusst hat, da man mit Motörhead eine langjährige Freundschaft pflegte. Die nun folgende „Speed King“ Version von Deep Purple überzeugt ebenfalls rundherum. „The Rocker“ von Thin Lizzy gefällt mir im Original allerdings wesentlich besser.

Mit „Hold The Line“ von Toto hat Saxon dann wieder eine Version geschaffen, die deutlich metallischer ist, als die Originalversion. Schon alleine deshalb gefällt mir dies dann wieder sehr gut. Nun geht es mit AC7DC weiter und „Problem Child“ wird gelungen umgesetzt. Das Ganze endet mit „See My Friends“ von den Kinks, das schön melodisch umgesetzt wurde.

Alles in allem ein gelungenes „Cover“-Album, dass Saxon hier abliefert. Die Scheibe geht ins Ohr, aber die Frage ist, ob ein Album, dass nur Cover-Versionen aufweist notwendig gewesen wäre. Alles in allem gut umgesetzt, freue ich mich aber auf das nächste, eigene Album der Band

 

Das Promoportal-germany vergibt hierfür 7,5 von 10 Punkten

 

 

Band:

Gesang – Peter „Biff“ Byford

Gitarre – Paul Quinn

Gitarre – Doug Scarratt

Bassgitarre – Nibbs Carter

Schlagzeug – Nigel Glockler

 

Tracklist:

Paint It Black (Rolling Stones Cover)

Immigrant Song (Led Zeppelin Cover)

Paperback Writer (Beatles Cover)

Evil Woman Black (Black Sabbath Cover)

Stone Free (Jimi Hendrix Cover)

Bomber (Motörhead Cover)

Speed King (Depp Purple Cover)

The Rocker (Thin Lizzy Cover)

Hold The Line (Toto Cover)

Problem Child (AC/DC Cover)

See My Friends (The Kinks Cover)

Spiellänge 36:21