Review: DeWolff - WolffPack

Mit WolffPack veröffentlicht das Trio um Pablo van den Poel aus den Niederlanden, ihr neues Album. Das Album umfasst 10 Songs und wird dem gewohnten Stil der Band gerecht. Klassischer Rock´n´Roll, der Spaß macht und wie gewohnt einige Knaller mit beinhaltet. Abwechslungsreich und gut gespielt, kann man sich auf eine Scheibe einstellen, die vom ersten bis zum letzten Stück gut produzierte Musik bietet und sicherlich nicht nur einmal im CD-Player landet.

In jedem Fall zeigt die Band, dass man ein Album produzieren kann, dass vom etwas schwermütigen, Soul lastigen Stück, Songs mit Anleihen am Funk, sowie gute Prog-Rock-Nummern beinhaltet. Einige Gäste waren an der Entstehung des Werks ebenfalls beteiligt. Zu nennen sind hier The Dawn Brothers, The Grand East, Broken Brass, Theo Lawrence, Ian Peres und Judy Blank. Diese Ansammlung von Gastmusikern erklärt dann den Namen des Albums „WolffPack“ eigentlich recht gut. Alles in allem ist der Sound der guten alten Tage, der Hauptfaktor, warum mir dieses Album viel Freude bereitet hat. Eine der neueren Bands, die Musikern von bekannten alten Bands wie Pink Floyd oder Black Sabbath sicher auch Freude bereiten würden.

Den Song „Yes You Do“ findet man auch als Video bei Youtube und ist meine erste Empfehlung, um sich einen Eindruck der Scheibe zu holen. Des Weiteren empfehle ich „Roll Up The Rise“ und „Bona Fide“ als Anspieltipps.

Für dieses durchweg solide Album vergibt das Promoportal-germany 8 von 10 Punkten...weiter so Jungs!!!!

 

Tracklist:

Yes You Do

Treasure City Moonchild

Do Me

Sweet Loretta

Half of Your Love

Lady J

Roll Up The Rise

Bona Fide

R U My Savior?

Hope Train

 

Besetzung:

Bass - Luka van den Poel

Gesang - Pablo van den Poel, Ian Peres, Judy Blank

Gitarre - Pablo van den Poel

Keys - Luka van den Poel

Schlagzeug - Luka van den Poel