Review: Wolfredt – Tides

Die estländische Band Wolfredt wartet mit ihrem neuen Longplayer Tides auf. Ursprünglich als Projekt von Margus Vollpriits gestartet ist die Band jetzt mit vervollständigtem Line-Up und dem neuen Namen Wolfredt am Start. Jetzt werden wir das Ergebnis mal genauer unter die Lupe nehmen.

Das erste Stück „The Flood2 macht einen recht mächtigen Eindruck, der sich aber im Laufe der nächsten Stücke so nicht fortsetzt. Hier werden aber die Hörer brachialerer Töne in jedem Fall auf ihre Kosten kommen. „Walrus Song“ ist dann melodischer und wesentlich eingängiger als das erste Stück der Scheibe. Der darauffolgende Song „Colossus“ schafft es dann noch beindruckender im Gesamtkonzept zu erscheinen als sein Vorgänger. Hier kann ich sagen, ein absoluter Anspieltipp dieser Scheibe. Metallisch gefolgt von „Ghost In The Machine“, bevor der ruhigere Track „The Forgotten Man“ folgt. Auch diesen Song würde ich als Anspieltipp empfehlen. Nun folgt „Moebius Strip“, dass im Laufe immer härter und eindringlicher wird. Mit dem wirklich langen Stück „The Ebb“ läuft die Scheibe dann aus.

Alles in allem eine gute Mischung, wobei man manchmal den Eindruck gewinnen kann, dass die Band ihren Stil noch nicht wirklich gefunden hat. Trotz alledem ist hier deutlich Potential für weitere Scheiben vorhanden und ich gehe davon aus, dass auch dann einiges geboten werden wird. Mir gefällt Tides gut und die Band zeigt, dass noch einiges von ihr zu erwarten ist.

 

Das Promoportal-germany und Crossfire vergeben 8 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

The Flood

Walrus Song

Colossus

Ghost In The Machine

The Forgotten Man

Moebius Strip

The Ebb

 

Spieldauer 44.08 Minuten

 

Line-up:
Margus Voolpriit – guitar
Andres Soosaar – guitar
Pertti Johanson – bass
Kallervo Karu – drums