Review – Efémero – Movimento Efémero do Cosmos

(A.M.) Aus Portugal kam am 20. März 2020 ein neues Album namens „Movimento Efémero do Cosmos“ der Band „Efémero“ im Bereich des Atmospheric Black Metal auf den Markt. Die Scheibe beinhaltet lediglich vier Songs. Diese sind aber entsprechend breit und zeitlich lang. Die Gesamtspielzeit beträgt 40:58 min. Insgesamt erzeugen alle Titel durch Klavierklänge, verzerrte Gitarren, Orchestereinlagen und Synthies eine Traurigkeit und Melancholie.

Der Opener „Desvanecer“ verbreitet durch die Arrangements der Instrumentenlinien eine durchweg ruhige und durchaus melancholisch düstere Stimmung. „雨女“ hat ein paar deutlich freundlicher angelegte Momente. Dies wird durch die Wahl der höheren Töne realisiert. Jedoch ist in beiden Songs die Gesangsstimme sehr düster hauchend und lässt eher an Verschwörungen, Beschwörungen und das Anrühren von Hexentrunks denken. Gleiches gilt auch für „Geosmina“. Dieser Titel fügt sich passend an. Auch hier sind die Instrumentenlinien durch das Klavier sehr harmonisch und der Gesang düster. „Antártica“ folgt entsprechend. Hier habe ich allerdings die gesamte Zeit das Gefühl, dass noch etwas fehlt. Damit meine ich den Moment, ab welchem der Song vollständig ist und bezüglich des Tempos nicht mehr hinterherhängt. Hier ist der Gesang zwar dunkel, aber eine komplett düstere Stimmung wird nicht mehr erzeugt.

Alles in allem ist es ein Album, welches sehr melancholisch arrangiert ist und einen zur Ruhe bringt. Die Traurigkeit überwiegt, aber auch freundliche Passagen zur positiven Entspannung finden ihren Platz. 

Promoportal-Germany und Crossfire Magazine vergeben 6 von 10 Punkten.    

 

Tracklist:

Desvanecer

雨女

Geosmina

Antártica

 

Gesamtspielzeit: 40:58 min