Review: Mit Ohne Strom – Schizotopia

(M.D.) Mit „Schizotopia“ liefert die Zwei-Mann-Formation „Mit Ohne Strom“ ihr zweites Album ab. Insgesamt 13 Stücke unplugged sind auf der Scheibe zu finden und die machen in Arrangement und Gesamtausführung schon richtig Spaß. Es wird fleißig gecovert und wir bekommen Songs von Alestorm, Sabaton, In Flames und Wizo um die Ohren gehauen. Die Namen lassen dann auch darauf schließen, dass nicht nur Heavy Metal als Grundlage dient, sondern auch der Punkrock dabei nicht fehlt.

Auf der Scheibe finden sich aber auch eigene Songs der Band, die nicht minder Freude bereiten. So ist das Ganze ein gelungener Mix, den es sich anzuhören lohnt. Als Anspieltipps nennen wir deshalb einen Coversong und einen eigenen Song der Band. „Rosti der Rotschopf“ als eigene Schöpfung ist ebenso interessant arrangiert wie „Spieluhr“ von Rammstein.

  Das Promoportal-Germany vergibt 8 von 10 Punkten

Tracklist:

01. Meilensteine (Intro)
02. Würmer im Kopf
03. Madman
04. Drink
05. Beer.Drink.Fuck [Explicit]
06. Primo Victoria
07. Spieluhr
08. Rosti der Rotschopf
09. The Wizard’s Might
10. Only For The Weak
11. Seegurke [Explicit]
12. MOS Hardcore
13. Offenbachs Niveau (Outro)

Gesamtspielzeit: 41 Minuten