Review – Sarah Straub – Alles Das und mehr

 

(A.M.) Die deutsche Liedermacherin „Sarah Straub“ aus Bayern veröffentlicht nun ein weiteres Album, über „Konstantin Weckers“ Label „Sturm und Drang“. Während die ersten zwei in englischer Sprache waren bzw. sind, singt die Psychologin mit Doktortitel nun deutsch. Sie interpretiert viele Lieder ihrer Vorbilder „Wecker“, „Wader“ und auch „Niedecken“ auf ihre Weise. Diese und auch erste eigene deutsche Titel werden auf ihren Konzerten hoffentlich auch zu hören sein. Immerhin stand die Trägerin des Deutschen Rock- und Pop-Preises auch schon auf großen Festivals auf der Bühne, und das mit unter anderem „The Hooters“, „Lionel Richie“, „Joe Cocker“, „Spandau Ballet“, „James Blunt“ und „Anastacia“.

 

„Ich singe, weil ich ein Lied hab`“ ist mit dem Klavier begleitet und ihre Stimmgewalt und ihr Gefühl zur Musik kommen hier schon sehr deutlich hervor. Mit sehr weichen Klavierklängen beginnt „Das ganze schrecklich schöne Leben“. Und auch hier überzeugt ihre Darstellung. „Empört euch“ ist dann auch musikalisch entsprechend aggressiver und schneller (Klavier und Streicher). Aber auch ihr Gesang variiert passend dazu. Harmonisch und schon fast sentimental sind wohl die treffendsten Adjektive zu ihrer Interpretation von „Niemand kann die Liebe binden“. „Den Parolen keine Chance“ ist als reiner Akustiktitel mit der deutschen Nationalhymne im Klang ebenfalls ein mehr als ansprechender Song. Das Klavier begleitet den Gesang zu „Was keiner wagt“ und auch zu „Leben im Leben“. „Du bist so hässlich“ regt auf eine leichte Weise zum Denken an. Danach geht es mit dem teilweise bayrisch gesungenen „Inwendig warm“ weiter. Eher dramatisch, für meinen Geschmack leider übertrieben, folgt „Uferlos“. Auf den Punkt bringt die Ansage vor „Die weiße Rose“ den politischen Standpunkt ohne weichzuspülen. Ebenfalls kritisch geht es mit „Alles Das und mehr“ weiter. Den Abschluss dieses Albums bildet eine weitere Interpretation von „Niemand kann die Liebe binden“, diesmal gemeinsam mit Konstantin Wecker.   

 

Unsere Anspieltipps sind „Empört euch“ und „Niemand kann die Liebe binden“.

 

Promoportal-Germany vergibt 7 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

1. Ich singe, weil ich ein Lied hab´

2. Das ganze schrecklich schöne Leben

3. Empört euch

4. Niemand kann die Liebe binden

5. Den Parolen keine Chance

6. Was keiner wagt

7. Leben im Leben

8. Du bist so hässlich

9. Inwendig warm

10. Uferlos

11. Die weiße Rose

12. Alles Das und mehr

13. Niemand kann die Liebe binden (mit Konstantin Wecker)