Review – Primal Creation – Demockracy

 

(A.M.) Die Trashmetaller „Primal Creation“ veröffentlichten ihr Album „Demochracy“ bereits 2017, rund drei Jahre nach ihrer Gründung. Das Album mit den neun Songs kommt mit einem Booklet mit den acht Songtexten daher, denn „Memories“ ist ein fast reiner Instrumentalsong. „The Mockracy“ ist im Hintergrund klar strukturiert. Ein reines „Geballer“ ist hier nicht zu hören. Ähnliches gilt auch für „Vote Clown – Await The Trap“ mit druckvollen Gitarrenlinien. „Cast The First Stone“ und „Good Riddance“ fügen sich entsprechend an. Die Texte sind insgesamt auch für „neue“ Hörer gut verständlich.

 

Sirenen setzen bei „Retain The Fight“ Akzente und „Emperor“ hat klassische Rockelemente. „Vote Clown - A Lost Cause“ fügt sich wieder entsprechend hart und trashig an und hat einzelne reine Sprechpassagen als gesangliches Stilmittel. Danach folgt der fast reine Instrumentaltitel „Memories…“, der durch die Instrumentenlinien sehr freundlich wirkt. Hart endet das Album dann mit „…Of Diminishing Returns“, der die Fortsetzung von „Memories…“ darstellt.

 

Unsere Anspieltipps sind The Mockracy“ und „Emperor“.

 

Promoportal-Germany vergibt 7,5 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

1. The Mockracy

2. Vote Clown - Await The Trap

3. Cast The First Stone

4. Dood Riddance

5. Retain The Fight

6. Emperor

7. Vote Clown – A Lost Cause

8. Memories…

9. …Of Diminishing Returns