Review – Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

 

Am 29. März wird der schwedische „Gitarrengott“ „Yngwie Malmsteen“ sein neues Album „Blue Lightning“ mit acht Klassikern, die er gecovert und gleichzeitig neu interpretiert hat, über Mascot Records/ Mascot Label Group veröffentlichen. Seine Liebe zum Detail des Blues ist klar erkennbar.

 

Der Opener „Blue Lightning“ ist ein neuer Song aus seiner Feder. Und wie erwartet steht die Gitarrenarbeit hier von Beginn an im Vordergrund. Dies zieht sich durch den gesamten Titel. Als nächstes folgt seine Version von „Foxey Lady“, im Original von „Jimi Hendrix“. Weiter geht es mit „Demon´s Eye“, welches von „Blackmore“ stammt. Hier ist die Bluesliebe ganz klar im Vordergrund und Malmsteen verleiht dem Titel seine eigene Note. Flotter und aggressiver geht es dann mit einem neuen Titel, ein reiner Instrumentalsong, namens „1911 Strut“ weiter. Hier zeigt er durch seine „flinken“ Finger eindrucksvoll sein professionelles Können.

 

Aber auch der Klassiker „Blue Jean Blues“, im Original von „ZZ Top“, darf auf so einer Platte natürlich nicht fehlen. Hier lässt es sich nun streiten und ist wohl wirklich reine Geschmackssache, welche Darstellung und Interpretation des Songs wem besser gefällt. Als weitere Nummer von „Jimi Hendrix“ folgt „Purple Haze“. Auch hier steht, wie erwartet, die Gitarrenarbeit im Vordergrund. Der „Beatles“ Klassiker „While My Guitar Gently Weeps“ ist als nächstes in seiner Interpretation zu genießen. Und mittlerweile strengen mich die Gitarrensolo phasenweise schon fast an. Gleiches gilt auch für seine Songs „Sun´s Up Top´s Down“ und „Peace, Please“, die als nächstes folgen und bei denen die Gitarre ebenfalls alles übertönt, zumal zweiteres ein reiner Instrumentalsong ist.

 

Die Interpretation von „Paint It Black“, im Original von den „Rolling Stones“, überzeugt dann wieder und kommt kräftig und punktiert daher. Ähnliches gilt für den absoluten „Blackmore“ Klassiker „Smoke On The Water“, wobei hier fraglich ist, wie „sinnvoll“ es ist, diesen Titel neu zu interpretieren. Der letzte Song des Albums ist sein Cover von „Eric Claptons“ „Forever Man“.

 

Yngwie Malmsteen zeigt mit diesem Album einmal mehr, dass er zu Recht zu DEN Gitarristen gezählt wird, wobei die Abmischung genau dieser Gitarrenlinien vieles übertönt.

 

Promoportal-Germany vergibt 7 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

1. Blue Lightning

2. Foxey Lady – im Original von Jimi Hendrix

3. Demon´s Eye – im Original von Blackmore

4. 1911 Strut

5. Blue Jean Blues – im Original von ZZ Top

6. Purple Haze – im Original von Jimi Hendrix

7. While My Guitar Gently Weeps – im Original von den Beatles

8. Sun´s Up Top´s Down

9. Peace, Please

10. Paint It Black – im Original von den Rolling Stones

11. Smoke On The Water – im Original von Blackmore

12. Forever Man – im Original von Eric Clapton