Review – Call Of The Sirens – Trash Metal

 

2010 gründeten die fünf Südpfälzer Jungs Andre (Gesang), Flo (Gitarre), Valle (Gitarre), Yannick (Schlagzeug) und Hannes (Bass) „Call Of The Sirens“. Bereits 2015 erschien ihr erstes Album „ScaryTales“ und im Mai 2018 die EP „Trash Metal“. Mit ihren, teilweise deutschen, Texten und den melodischen Deathmetal und Trashmetalsongs waren sie bereits auf Tour und werden auch dieses Jahr wieder Gigs spielen.

 

Die neue Scheibe eröffnet mit einem „Nachrichtenteil“, der zum Schmunzeln verleitet und u.a. Anspielungen bezüglich des „Megahais“ „Megalodon“ innehat. Danach geht es actionreich und düster aggressiv mit ordentlich viel Tempo und Double Bass weiter. Diese Linie bleibt jedem Song treu und zieht einen roten Faden durch alle Titel. Hinzu kommen als Akzente immer wieder ruhigere Passagen durch die Instrumentenlinien und tolle Gitarrensoli. Gesanglich bleibt es düster mit Gebrüll, Geschrei, Gekreische, Grunting,….

Die Scheibe, wenn auch nur mit 4 Titeln, passt ins Genre und wird sicherlich ihre Freunde finden und die Fanbase der Jungs erweitern.

 

Promoportal-Germany vergibt 7 von 10 Punkten. 

 

Tracklist:

1. (P)Lage der Nation

2. Megalodon der Megahai

3. Im Todesgriff des Parasit

4. Tealirium