Review – Eric Gales – The Bookends

 

In den letzten knapp 30 Jahren veröffentlichte der Blues Rock Gitarrist Eric Gales nun 18 Alben. „The Bookends“ erscheint am 8. Februar 2019 über Provogue/ Mascot Label Group.

 

Das „Intro“ dauert nur rund 2 Minuten und ist ein reiner Instrumentalsong. „Something´s Gotta Give“ überzeugt durch ein tolles Gitarrensolo und hat eine leichte Reaggy Note. B. Slade ist hier ebenfalls aktiv. „Whatcha Gon` Do“ fordert zum „Mitwippen“ auf und „It Just Beez That Way“ hat neben einer quietschenden Gitarre Beat Boxing Anteile. Mainstreamfähig ist dann „“How Do I Get You“ und sehr ruhig mit enormem Gefühl folgt mit rund 8,5 Minuten Spieldauer „Southpaw Serenade“. Hier ist Doyle Bramhall II mit involviert. „Reaching For A Change“ ist dann wieder rockiger, kräftiger und härter, mit dennoch weichem Gesang. Mit hartem Schlagezugtakt ist auch „Somebody Lied“ gespielt. Für das Cover „With A Little Help From My Friends“ hat er mit Beth Hart einen weiteren Namen der Bluesszene für sich gewinnen können. „Resolution“ ist als offiziell letzter Titel der Scheibe ebenfalls ein Instrumentalsong, der einfach ins Ohr geht. Als Bonusmaterial gibt es noch „Pedal To The Metal“ gemeinsam mit B. Slade und in Verbindung zu „Somebody Lied“.  

 

Insgesamt ist die Scheibe durch ihre interessante Mischung sehr abwechslungsreich. Einige Songs gehen direkt ins Ohr und überzeugen. Andere Titel brauchen, zumindest bei mir, erst einen Moment um zu wirken.

 

Unsere Anspieltipps sind „Whatscha Gon` Do“ und „How Do I Get You“.

 

Promoportal-Germany vergibt 8 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

1. Intro

2. Something`s Gotta Give

3. Whatscha Gon` Do

4. It Just Beez That Way

5. How Do I Get You

6. Southpaw Serenade

7. Reaching For A Change

8. Somebody Lied

9. With A Little Help From My Friends

10. Resolution

Bonus:

11. Pedal To The Metal