Review – Jason Becker – Triumphant Hearts

 

Am 7. Dezember wird Jason Becker das Album „Triumphant Hearts“ veröffentlichen. Für die insgesamt 14 Titel hat er viele Größen des Musikgeschäfts für sich gewinnen können, u.a. Uli Jon Roth, Joe Satriani, Joe Bonamassa und und und.

Das Album ist abwechslungsreich mit vielen Instrumentaltiteln versehen. Und genauso beginnt die Scheibe auch. Direkt der erste Song ist der Titelsong. Er ist sehr beruhigend. Die Ballade „Hold On The Love“ kennzeichnet sich durch gute Gitarrenarbeit und einen virtuosen Gesang, bei insgesamt rund 7,5 Minuten Spieldauer, aus. Ein Orchester ist in beispielsweise „Fanatsy Weaver“ und auch in „Once Upon A Melody“ dabei. Zweiteres glänzt zusätzlich mit tollen Elektrogitarrenarbeit. Bläser verleihen „We Are One“ einen Jazz Hauch. „Magic Woman“ ist typisch „Uli Jon Roth“. Das Cover „Blowin` In The Wind“ ist sehr melodiös. Als weiterer Instrumentaltitel folgt „“River Of Longing“. Hier ist die typische vordergründige Gitarrenarbeit von „Satriani“ zu bemerken. Mexikanische Gitarren und Einspieler (Schüsse und Pferdegewieher) setzen in „Valley Of Fire“ Akzente. „Taking Me Back“ zeichnet sich durch Metal-Schlagzeuglinien aus und „Tell Me No Lies“ ist eher bluesartig.

Die Titel „Hold On To Love“ und „River Of Longing“ sind in zwei Versionen vertreten.

Insgesamt ist es ein Album, welches durch die vielen erstklassigen Musiker überzeugt und außergewöhnlich viele Instrumentaltitel hat.

 

Als Anspieltipps empfehlen wir „River Of Longing“ und „Valley Of Fire“.

 

Promoportal-Germany vergibt 8 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

1. Triumphant Hearts

2. Hold On To Love

3. Fantasyy Weaver

4. Once Upon A Molody

5. We Are One

6. Magic Woman

7. Blowin` In The Wind

8. River Of Longing

9. Valley Of Fire

10. River Of Longing

11. Taking Me Back

12. Tell Me No Lies

13. Hold On The Love

14. You Do It