Review – Doyle Bramhall II – Shades

 

Nach über 15 Jahren veröffentlicht der Multi-Instrumentalist, Sänger, Songwriter und Produzent Doyle Bramhall sein neues Album „Shades“ am 5. Oktober 2018. 12 Titel stecken voll mit Blues, Garagenrock, Psychodelic, Soul und vor allem jeder Menge Gefühl.

 

„Love an Pain“ zeichnet sich durch eine schleppende und gefühlvolle Harmonie aus. Etwas voller und satter folgt „Hammer King“. Mit „Eric Clapton“ zusammen geht es mit „Everything You Need“ weiter. Und auch „London To Tokyo“ fügt sich entsprechend an, auch wenn der Titel zunächst mehr Action verspricht. Das Duett „Searching For Love“ mit „Norah Jones“ ist sehr weich und harmonisch. Etwas härter und rockiger mit gekonnt verzerrten Gitarrenlinien, die Akzente setzten, folgt „Live Forever“. Hier wird er von „Greyhounds“ unterstützt. „Break Apart To Mend“ beginnt mit zarten Klavierklängen. Der Refrain ist gesanglich sehr verstärkt. Melodisch und sehr gefühlvoll folgt „She´ll Come Around“. Extrem ruhige Strophen und Hintergrundchöre im Refrain zeichnen „The Night“ aus. Und in „Parvanah“ sind die Strophen schon fast wehmütig gesungen. Dezente Westerninstrumentenlinien und ein melodischer Gesang folgen in „Consciousness“. Und mit „Going Going Gone“ endet das Album. Hier setzten die Unterstützung durch „Tedeschi Trucks Band“ und ein absolut grandioses Gitarrensolo Highlights.

 

Insgesamt ist klar. Der Mann kennt sein Handwerk und übertreibt nichts. Die Scheibe ist absolut professionell, auch wenn sie für meinen persönlichen Geschmack an der ein der anderen Stelle etwas mehr Pepp vertragen könnte.

 

Promoportal-Germany vergibt demnach 8 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

1. Love And Pain
2. Hammer Ring
3. Everything You Need (feat. Eric Clapton)
4. London To Tokyo
5. Searching For Love (feat. Norah Jones)
6. Live Forever (feat. Greyhounds)
7. Break Apart To Mend
8. She'll Come Around
9. The Night
10.
Parvanah
11. Consciousness
12. Going Going Gone (feat. Tedeschi Trucks Band)