Review – Lee Aron – Diamond Baby Blues

Am 27. April veröffentlicht Lee Aron ihr neues Album „Diamond Blue Baby“. Die Multi Platin Gewinnerin, Hit Songwriterin und Produzentin weiß was sie kann. Dass sie nach wie vor eine tolle Rockröhre ist, ist direkt und sofort klar. Bereits der Opener „Diamond Baby“ kommt mit heavy Riffs daher und ist ein schöner Bluessong. Und „Mistreated“ startet mit wunderbar verzerrten Gitarrenlinien. Der Takt ist ruhiger und der Song melodischer. Gesanglich ist es ein Mix aus klaren Spannweite und rauchig verruchtem Unterton, herrlich. Und der Soul ist erkennbar. An Blues erinnert auch „American High“ durch seine recht fröhliche Spielweise. „I`m A Woman“ ist ebenfalls durch klare Blueslinien gekennzeichnet. Gleiches gilt für das aktive und kraftvolle „Miss Mercy“. Die Stärke des Gesangs kommt auch in diesem klassischen Rock Song wieder gut durch. Und das Gitarrensolo in der zweiten Hälfte ist nochmal gesondert besonders hervorzuheben. „The Best Things“ ist eine wunderschön harmonische Ballade. Und die Rockröhre Lee Aron singt sehr weich und melodisch mit unglaublich viel Gefühl, welches aber nicht übertrieben oder gespielt wirkt und gegen Songende nochmal an Fülle gewinnt. „Black Cat“ ist ihre Interpretation des Titels von „Janet Jackson“. Der Rock bleibt, aber Breaks, klare Punktierungen und Härte nehmen zu. Ein direktes Headbang Gefühl vermittelt „Hard Road“. Rockig und taktvoll schneller ist „In The Bedroom“. Phasenweise erinnert dieser Song an Highschool- und Glamrock. „Cut Way“ Back“ ist wieder härter und mit einer düsteren Grundstimmung, die trotz des sehr langsamen Stück bis zum Ende bleibt. Klassischer Rock ist dann wieder „You´re No Good“. In diesem Song setzen sowohl die Gitarre als auch der Gesang nochmal extra individuell Akzente und verbreitet Blues und Soul. Als Abschluss versetzt „My Baby“ mich nochmal per Zeitsprung in die 60er und 70er Jahre direkt in den Höhepunkt von Soul und Blues. 

Als Anspieltipps empfehle ich euch „Diamond Baby“ und „Miss Mercy“.

Promoportal-germany vergibt für die Scheibe insgesamt 8 von 10 Punkten. Lee Aron zeigt erneut, dass sie ins Geschäft gehört und eine tolle Rockröhre ist, allerdings sticht keiner der Songs direkt in mein Ohr und hackt sich dort ein. Alle Titel überzeugen, aber keiner hat das gewissen Etwas um sich hervorzuheben.

 

Tracklist:

1. Diamond Baby

2. Mistreated

3. American High

4. I´m A Woman

5. Miss Mercy

6. The Best Things

7. Black Cat

8. Hard Road

9. In The Bedroom

10. Cut Way Back

11. You’re No Good

12. My Baby