Review – Heftbeilage – Rock Hard – Vol. 392 – Januar 2020

(A.M.) Zum Kalenderwechsel 2020 lieferte das Rock Hard eine Heftbeilage mit 16 Songs ab. Es wurde über das griechische Labelmanagement „Rock Of Angels Records“ veröffentlicht und über das Mutterlabel „Infinity Entertainment“ vertrieben. Die Gesamtspielzeit beträgt 71:44 min und die Mischung des Samplers ist mehr als gekonnt abwechslungsreich. Hier bekommen auch viele unbekanntere Bands Raum und Zeit, um ihr Können einer breiteren Masse zu präsentieren. Totalausfälle gibt es definitiv keine. So können wir dies nur positiv sehen.

Wer auf relativ klassischen Power Metal steht, sollte sich „The Good Machine“ von „Steel Prophet“ oder auch „Where Shadows Remain“ von „Steel Engraved“ anhören. Eine gewisse Härte kommt in „Devil In You“ von „Badd Kharma“ und „“Cannot Be Judget“ von „Full House Brew Crew“ rüber. Als Beispiele für ordentlich viel Double Bass Einsätze, teilweise quirlige Gitarrenlinien und Chöre sind „As It Burn“ von „Guardians Of Time“, „Dark Vision“ von „Freternia“, „The End Of The World“ von „Kilmara“ und „You Never Happened“ von „SL Theory“ zu nennen. Aber auch ruhige, sentimentale und teilweise sogar melancholische Songs sind mit „Let All Despair“ von „Ashes Of Ares“ und „Over The Moon“ von „Kingcrown“ vertreten. Eine Note Punk ist beispielsweise in „“Kick It Down“ von „Aerodyne“ zu genießen und weiblicher Frontgesang in „Oblivion“ von „Enemy Inside“.  

 

Tracklist:

Mystic Prophecy – Metal Division

Aerodyne – Kick It Down

Steel Prophet – The God Machine

Monument – Attila

Enemy Inside – Oblivion

Full House Brew Crew – Cannot Be Judged

Ashes Of Ares – Let All Depair

Last Union – Preseident Evil (feat. James Labrie)

Guardians Of Time – As It Burn (feat. Tim „Ripper“ Owens)

Freternia – Dark Vision

Badd Kharma – Devil In You

Kingcrown – Over The Moon

Kilmara – The End Of The World

Steel Engraved – Where Shadows Remain

Athanasia – White Horse

SL Theory – You Never Happened

Gesamtspielzeit: 71:44 min