JETZT!

Zu seinem Jubiläum bringt Peter Maffay ein Rockalbum mit 14 neuen Titeln heraus, das am 30.08.2019 veröffentlicht wird.

 

Peter Maffays Jubiläumsalbum JETZT! Ist ein Aufbruch und steht zugleich in einer Kontinuität, die langjährige Fans zu Recht erwarten dürfen. Es ist nicht alles anders, aber doch manches neu. Zugleich bedeutet das erste Studioalbum nach 5 Jahren auch das 50.Bühnenjubiläum. Aber damit noch nicht genug, denn eine weitere Jubiläumszahl steht genau an diesem 30.08. an, nämlich Peters 70. Geburtstag.

Jetzt! Keinesfalls ein „best of“ – sondern ein Album mit nagelneuen Titeln – viele der Songs hat Peter Maffay selbst komponiert. Insgesamt ist Peter Maffays Jubiläumsalbum JETZT! Ein Aufbruch. In jedem Fall legt es den Schluss nahe, dass bei Peter Maffay die nächsten 1000 Wege gerade erst begonnen haben.

 

 

Wir durften Peter Maffay am 09. August 2019 in Hagen im Woodhouse Studio interviewen:

 

Spengler:  Der Albumtitel „Jetzt!  - mit roter Schrift und ! – was ja eine gewisse Alarmstimmung                   bedeutet – ein klares Zeichen, jetzt gemeinsam etwas gegen so viele Missstände anzupacken?

 

Maffay: unbedingt. Das JETZT zählt – das Vergangene lassen wir hinter uns, haben darauf keinen Einfluss mehr. JETZT ist heute, heute können wir etwas bewegen. Morgen, das ist noch ungewiss.

Was ist jetzt wichtig? Wo und wofür stehen wir? Ich interessiere mich dafür, was heute ist. Natürlich wurden wir von der Vergangenheit geprägt und sie hat uns  oft weiter gebracht. Aber wir können die Vergangenheit nicht mehr ändern.  Hier und jetzt können wir Entscheidungen treffen und etwas verändern. Jetzt ist es möglich.

 

 

Spengler:  War es Dein persönliches Anliegen, das Hautthema „jetzt“ zum Focus zu machen?

 

Maffay: Ja, absolut.

 

Spengler:  Johannes Oerding spielte schon bei der Unplugged – Tour eine große Rolle, einige Texte auf dem neuen Album stammen auch von ihm. Ist hier an eine dauerhafte Zusammenarbeit zu denken?

 

Maffay:  Johannes ist ein fantastischer Künstler, ich schätze ihn und seine Arbeit sehr. Ich hoffe, dass wir uns noch oft begegnen. Aber Johannes hat genau wie wir eigene Projekte.

 

Spengler:  Wird es in der Tour auch wieder einen Unplugged-Moment geben?

 

Maffay: Nein. Theoretisch kann man jeden Titel unplugged spielen. Jedoch dieses Mal ist das nicht geplant.

 

 

Spengler: Bald geht es auf Tour: Kannst Du uns etwas über den Bühnenplan zur Tour verraten? Man kann einen Steg ins Publikum erahnen, der auch wieder die Nähe zum Publikum bedeutet.

 

Maffay: Auf der 96er Tour gab es die Bühne in Form einer Gitarre, mit langem Steg ins Publikum. So etwas in der Art wird es bei der nächsten Tour geben. Man könnte auf dieser Bühne auch schön Motorrad fahren (lacht).

 

Spengler: Gibt es einen bestimmten Grund, warum diese Tour ausschließlich bestuhlt sein wird?

 

Maffay: Das bedeutet ja nicht, dass man sitzen muss. Aber bei den Balladen möchten sich vielleicht viele Leute setzen. Es bringt auch etwas Ruhe rein. Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen ist außerdem fantastisch für die Durchblutung (lacht).

 

Spengler: Wird es Gäste während der Tour geben?

 

Maffay: Ja, ganz sicher. Bisher hatten wir immer Gäste dabei. Es steht aber noch nicht fest, wer genau dies sein wird.

 

Spengler: Wird es eine öffentliche Generalprobe unmittelbar vor der Premiere geben?

 

Maffay: Vermutlich ja.

 

Spengler: Wie schöpfst Du für Dich Kraft, in den „heißen Tourphasen“ das alles durchzuhalten?

 

Maffay: Disziplin, Schlaf, Sport….Sport unbedingt, sonst steht man keine 2,5 Stunden auf der Bühne durch. Auch die Bandmitglieder treiben gerade während der Tour regelmäßig Sport.

 

 

Spengler: Du sagtest von Dir selbst, dass Du nicht immer der geduldigste Mensch bist – wie findest Du trotzdem zu einem Stück Gelassenheit, hast Du hierfür ein Rezept?

 

Maffay: Ich versuche mich auf die jeweilige Situationen einzustellen. Wenn ich genau weiß, bei der Vorbereitung alles, was in meiner Macht steht, getan zu haben, bin ich  schon gelassener.  Wenn ich zum Beispiel weiß, ich habe genug Sport gemacht, um auf die Bühne zu gehen, dann bin ich schon viel relaxter.

 

Spengler: Ein Titel Deines Albums: 100 000 Stunden – das bedeutet der Kampf um eine Liebe?

 

Maffay: Ganz genau, es lohnt sich, um eine Liebe zu kämpfen, das ist der Hintergrund es Liedes.

 

Spengler: Ein weiterer Titel, den wir hören durften: Größer als wir.  Was steckt dahinter?

 

Maffay: Damit ist Gott gemeint! Eine höhere Kraft, der Glauben. Wenn nichts mehr geht, dann habe ich meine Kraftquelle, meinen Glauben, Gott… wie auch immer er aussieht, egal wo er ist, das ist nicht ausschließlich an Christentum geknüpft.

 

Spengler: Für immer jung…auch ein Titel Deines Albums, ich sehe hier eine Zeitreise?

 

Maffay: Ganz genau….50 Jahre Bühne, es tauchen viele Zitate aus alten Songs in dem Text auf. Wir feiern die gemeinsame Zeit von uns als Band und  die Zeit mit  dem Publikum. Ohne das Publikum wären wir nicht da, wo wir sind. Wir möchten „Danke“ sagen für so viel Treue und Verbundenheit.

 

Spengler:  Wie jung fühlst Du Dich?

 

Maffay: schmunzelt….jung genug! Jung sein ist ein Zustand. Ich habe in meiner Branche mit vielen jungen Menschen zu tun, das macht sehr viel aus…es ist ein positiver Einfluss, Lebendigkeit.  Mit dem älter werden, das verschiebe ich noch ein wenig nach hinten. Alter ist nur eine Zahl, wichtig ist, wie man sich fühlt und das ist bei mir keineswegs alt. Jedoch kann das morgen anders sein, denn die Gesundheit ist ein entscheidender Faktor.

 

Spengler: Schlagworte, die mir aus dem, was ich bereits vom Album kenne ins Auge fallen: JETZT! – gibt mir die Botschaft, den Moment bewusst zu leben. Schaffst Du das im Wesentlichen für dich persönlich?

 

Maffay: Ich gebe mir Mühe, den Moment so anzunehmen, wie er kommt. Jetzt zählt, gestern war gestern und morgen, das liegt vor uns.

 

Spengler: Morgen - ein sehr aufrüttelnder, provokanter Song, mir ebensolchen Bildern, bei der auch die ablaufende Sanduhr eine deutliche Rolle spielt. Was wünschst Du Dir noch für Deine Zeit, die sich hoffentlich noch lange und gesund gestalten wird?

 

Maffay: Gesundheit! Ganz klar Gesundheit….das ist der Grundstock, die Basis. Gesundheit für mich und meine lieben Menschen um mich herum.

 

Spengler: Auch eine Textzeile aus Deinem Album: Spuren, die wir hinterlassen….welche Spuren möchtest Du hinterlassen?

 

Maffay: Werte – die möchte ich gerne hinterlassen. Insbesondere auch an meine beiden Kinder möchte ich gewisse Werte vermitteln, das ist mir sehr wichtig.

 

Spengler: ein weiterer Titel – 1000 Wege…..eine Botschaft an die nächste Generation?

 

Maffay: Nein….1000 Wege erscheint als kurzes Intro zu Beginn und als letzter Song. Es schließt sich der Kreis. Jeden Tag beginnt der Trip neu…solange Du lebst, gehst Du noch 1000 Wege. 1000 Wege, die wir bereits gegangen sind, aber auch 1000 Wege, die wir noch gehen werden.

 

 Alexandra Kersten-Spengler