Bloodsucking Zombies from Outer Space

Album Release Show zu "ALL THESE FIENDISH THINGS"

am 08.02.2019 in der Arena Wien

 

20.00 Uhr Igel vs. Stark 21.00 Uhr Roadwolf 22.00 Uhr BZFOS ab 00.00 Uhr Aftershowparty mit Boogie Hammer im Dreiraum

 

Zur Einstimmung auf den Abend, machten wir eine Führung durch den "morbidesten Ort" Wiens - die Michaelergruft. Beeindruckt von den sich dargebotenen Bildern der unterirdischen Begräbnisse, Mumifizierungen und Sargmalereien des Mittelalters, zogen wir los, um gemeinsam mit Freunden und Bekannten, einen wunderbaren Abend mit den legendären BZFOS zu erleben. Nach zwei Jahren Wartezeit, wurde endlich das langersehnte Album "ALL THESE FIENDISH THINGS" ins Rennen geschickt. Den Auftakt in der randvollen Arena machten um 20.00 Uhr "IGEL vs. WOLF". Sie heizten das Publikum mit eingängigen, rockigen Riffs an. Um 21.00 Uhr begannen "ROADWOLF" - eine energiegeladene Heavy Metal Combo, die deutlich machten, welchen Background auch die BZFOS Jungs zu verzeichnen haben.

 

Gut eingegrooved, legte nach einer kurzen Pause, endlich der Hauptakt "BZFOS" los. Das Konzert startete mit dem neuem Song "This aint no Halloween Costume" und der dazu bestens inszenierten Showeinlage. Es folgten Klassiker wie "I wanna hear you scream”, “Teenage Universal Creature” und “Shock Rock Romance". Der folgende Kracher "Bela Kiss" ist ein sich schnell einprägender Rocksong vom neuen Album, der neben "Nice Day for an Exorcism" u.a. bereits auf der Halloween Tour gespielt wurde. In Wien darf natürlich nicht der Falco Hit "Vienna Calling" fehlen, den die Jungs erstmals auf ihrem unvergesslichen X-Mess Jamboree zum Besten gaben und das Publikum zum Beben brachten.

 

Der "Schädel Deiner Mutter" immer wieder ein echter Schockeffekt – gerade hinsichtlich der wahren Begebenheit. Danach wurde zum wohl melancholischsten Song der BZFOS, der Jägermeister auf "A schöne Leich" gehoben. Es folgten zwei neue Songs "Janet Leigh" und "Pet Sematary". "Janet Leigh" wurde durch eine perfekt inszenierte Duschvorhangszene - anlehnend an den Hitchcock Streifen "Psycho" begleitet und verlieh dem Song dadurch eine besondere Note. Der alte Ramones Song erfreute das betagte "Punkerherz" und ließ mich kurz in das Jahr 1996 abtauchen zur unvergesslichen "Adios Amigos" Tour. Erstklassig und ohne unnötige Schnörkeleien umgesetzt, ein perfekter Anheizer! Neben den oben genannten Titeln bekamen wir noch die beiden neuen Songs "Night Flier" und "Good Guy Rag Doll" zu hören, welche zweifelsohne groovig daher kamen. Zum Ende hin spielten die Jungs dann eines meiner persönlichen Highlights - die unvergleichliche "Moonlight Sonata". Um zum Schluss nochmal ordentlich Gas zu geben, durfte natürlich auch der Alice Cooper Klassiker "Poison" nicht fehlen. Beim letzten Song - dem legendären "MÖRDER BLUES", wird in der Tat das gesamte Publikum in einen schaurig-schönen Blues versetzt und man verlässt beseelt und glücklich das Konzert. THX.

Vanessa Nickel / Andreas Zerndt